Geliebtes Kind Motzibacke

Warum dieser Mamablog?

Hallo Ihr Lieben,

heute schreibe ich Euch, was mich dazu bewegt hat diesen Mamablog zu schreiben?

Nun, in erster Linie schreibe ich einen Mamablog für mich selbst. Ich bin seit über 6 Monaten Mama eines Sohnes und diese Zeit war nicht nur aufregend, spannend und glücklich, sondern auch voller Herausforderungen und auch Leid. Das Leben von mir und dem geliebten Einen hat sich komplett verändert wobei es mir am Anfang sehr schwer fiel mich anzupassen.

Nicht nur einmal war ich von mir selbst enttäuscht oder erwartete einfach zu viel von mir und auch von meinem Kind. Ich empfinde es oft als schwierige Gradwanderung, im Dschungel „Mama-sein“, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Höre ich auf meinen, von der Natur gegebenen Instinkt oder folge ich lieber einem Vorschlag einer „Mit-Mutter“ oder von jemandem vom Fach?

Als Diplom Mineralogin bin ich immer völlig sachlich an Problemstellungen herangegangen, ein persönlicher Einfluss oder gar die Einbeziehung von Gefühlen und Ahnungen in meine Arbeit waren nie notwendig. Ich habe die letzten Monate gelernt meinem eigenen Bauchgefühl zu vertrauen, aber oft auch fachliche Studien und Meinungen anderer mit zu berücksichtigen.

Nach einigen Wochen mit Baby habe ich mich gefragt… Warum soll nur ich die Entscheidungen treffen? … Mein Kind weiß doch schon genau, was es möchte und braucht. Dem eigenen Kind zu vertrauen und zuzuhören, wenn es auf seine Art etwas verbal mitteilt oder über seine Mimik und Gestik kommuniziert, ist für mich sehr wichtig.

Ich berichte in meinem Blog über einen Weg, bei dem das Kind während des Aufwachsens aktiv mitentscheiden darf. Zum Beispiel, ob es lieber im Tuch getragen oder im Kinderwagen spazieren gefahren werden möchte. Oder auch ob es alleine im Kinderbett schlafen möchte, ab wann die Beikost startet und was und wieviel es essen möchte. Letztlich überlasse ich es so auch meinem Kind zu entscheiden wieviel und wie lange es noch Muttermilch trinken möchte.

Mitunter schreibe ich über sehr schwierige Zeiten, denn geteiltes Leid ist ja nur halbes Leid. Gleichzeitig werde ich Euch aber auch an den schönen Momenten, meiner kleinen Familie, teilhaben lassen, um Euch auch diese positiven Gefühle mitzugeben.

Ich möchte Euch mit meiner Art Mama zu sein unterhalten und freue mich auch auf Ideen und Vorschläge von Euch. Wie verbringt ihr die Zeit mit Eurem Kind? Wie empfindet ihr Euer Mutterdasein? Welches waren Eure schwersten Phasen und wie konntet Ihr damit umgehen und welche Spuren haben sie bei Euch hinterlassen?

Ich wünsche Euch beim lesen meines Blogs viel Spaß und Freude und hoffe schöne Gefühle vermitteln zu können. Vielleicht entdeckt Ihr Euch in meinen Beschreibungen und Erfahrungen wieder und ich kann Euch so auf Eurem Weg mit Kind bestärken und neuen Mut und Kraft für die kommende Zeit schenken, auch wenn mal wieder nicht alles rosig, sondern unsagbar schwer läuft. Bis bald…

Eure Kathi

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail
%d Bloggern gefällt das: