Geliebtes Kind Motzibacke

Kurzgeschichte im Februar

Hallo ihr lieben, dies ist meine erste Katzen-Baby Kurzgeschichte. Ich hoffe sie gefällt Euch und euren Kindern. Ab jetzt versuche ich euch in jedem Monat mit einer Kurzgeschichte zu erfreuen.

Bis bald, Eure

Kathi

Kurzgeschichte: Kater Lokis und Schmatzipuffers Mittagsschlaf

Der schwarz, weiße Kater Loki schlendert gemütlich ins Schlafzimmer.
„Hach, war das ein schöner Spaziergang, mein ganzes Revier bin ich abgelaufen und hab alle meine Lieblingsplätze besucht. Und ich muss sagen, es ist alles so wie es mir gefällt. Ich könnte mir also eine kleine Pause gönnen. Meine flauschige Freundin habe ich auch getroffen…nur hatte sie keine Lust mich zu begleiten. Sie wollte lieber weiter auf ihrem warmen Platz an der Heizung dösen.“
Er schaute sich mit seinen Katzenaugen neugierig um. „Wo ist denn eigentlich die Große, die auf zwei Pfoten läuft und mir immer mein Essen bringt?“
Der Kater schlendert gemütlich durchs Schlafzimmer. „Ah da ist sie, auf dem riesen Kissen. Die nennen das Ding aber anders, ich glaube…Bett.“
Der Kater setzt zum Sprung an und ist in einem Satz auf dem Bett. Er schaut sich mit seinen gelben Augen um. Die Sonne schien durchs Fenster und wärmte die weißen Kissen und Bettdecken.
„Oh, da liegt ja auch das kleine Wesen, was immer von den, auf zwei Pfoten Gehenden getragen wird. Er nennt sich bestimmt Tragling.“
Er schnuppert an Schmatzipuffer und leckt ihm den Kopf. Dieser fing dabei munter an zu kichern, es kitzelte wohl.
„Er riecht immer so gut, wie meine geliebten beiden Zwei-Pfoten-Geher.“
Er gähnte herzhaft. „Ich bin ganz schön müde, und es sieht hier so gemütlich aus, fühlt sich so schnuffelich an und es ist schön warm. Ja, ich werde hier ein kleines Schläfchen halten.“
Der Kater legte sich zu Schmatzipuffer aufs Bett.
Schmatzipuffer schaute den zusammengerollt, liegenden Kater mit großen Augen an, während dieser plötzlich eine Pfote ausstreckte und begann sich zu putzen.
„Was ist das denn? Es ist schwarz und weiß und es sieht gar nicht aus wie Mama und Papa? Und was macht es, denn jetzt? Da hängt etwas in seinem Gesicht und damit macht er irgendetwas auf seinem Körper!“
Während Schmatzipuffer den Kater beim Putzen seines Felles beobachtet, werden seine Augen immer schwerer und fallen immer wieder zu.
„Och nein, ich möchte noch nicht schlafen. Ich will das schwarz-weiße Wesen beobachten. Augen bleibt auf!“
Der Kater schaut Schmatzipuffer an. „Oh er hat auch Augen.“
Kater Loki rollte sich wieder zufrieden ein. „Fertig mit duschen, jetzt aber schlafen. Ich bin so müde.“
Er streckt seine Pfote nach der Hand von Schmatzipuffer aus und legt sie darauf.
„Komm kleiner Tragling wir schlafen zusammen.“
Er warf einen letzten Blick in dessen Gesicht und sah, dass sich die Augen von Schmatzipuffer bereits geschlossen hatten. Er atmete sanft und ruhig. Loki legte seinen Kopf ab, schloss auch die Augen und schlief sofort ein.Baby und Katze

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: