Geliebtes Kind Motzibacke

Tragen im Winter! Was trägt Baby darunter, oder Mama darüber?

Der Frühling rückt zum Glück endlich näher und so möchte ich Euch über meine, im letzten Winter gesammelten Erfahrungen zum „Tragen im Winter“ berichten. Was zieht man seinem kleinen Schatz bei welchen Temperaturen an, wenn man ihn im Tuch trägt und welche Möglichkeiten gibt es um sich das Tragen im Winter zu erleichtern und es auch für das Baby so leicht wie möglich zu gestalten.

Tragen im Winter mit SchurwolleDiesen Winter hatten wir ja schon viele unterschiedliche Witterungsverhältnisse und ich muss sagen mir fiel es nicht immer ganz leicht die richtige Kleidung für Motzibacke unter dem Tuch zu finden. Im Sommer funktionierte die Regel: Immer ein Kleidungsstück weniger, als du selbst an hast sehr gut. Natürlich durfte trotz allem ein dünnes Mützchen nicht fehlen. Im Winter hatte ich es da doch deutlich schwerer. Bei Temperaturen über zehn Grad war er mit einer kleinen Strickjacke und Stoffmütze im Tuch gut aufgehoben. Tragen im Winter KumjaGingen die Temperaturen unter 10 Grad blieben aber über dem Nullpunkt hat eine Jackenerweiterung gute Dienste geleistet. Die günstigste Variante ist hier das Kumja. Der Winterkumja kann bei Mamamotion für 38 Euro bestellt werden zusammen mit einem für die eigene Jacke passenden Adapter, für 12 Euro. Da alles sehr gut beschrieben ist, findet sich der richtige Adapter innerhalb von fünf Minuten. Es gibt mittlerweile auch einen Frühlingskumja der 46 Euro kostet. Auch ein Regencover (18 Euro), kann dazu gekauft werden und so ist Mama und Baby auch bei nassem Wetter gut geschützt. Ansonsten gibt es natürlich auch Tragejacken, allerdings muss hier etwas mehr Geld investiert werden. Die günstigsten fangen bei rund 150 Euro an. Möchte Mama auf eine Jackenerweiterung oder Tragejacke verzichten empfiehlt sich ein Overall aus Schurwolle mit umklappbaren Füßen und Ärmeln, je nach Temperatur kann man darunter mehr oder weniger anziehen. Er hält schön warm und die Schurwolle ist atmungsaktiv, sodass das Baby nicht schwitzt. Mit 50-60 Euro ist er nicht ganz billig, aber seinen Preis wert. Da er nicht so dick wie die Polyester-Anzüge ist sieht der Krümel auch nicht aus wie ein Michelin Männchen und kann sich noch bewegen. Sind die Temperaturen unter null Grad gefallen, habe ich Motzibacke den Schurwolle Overall angezogen und darüber die Winterjacke mit dem Kumja. Er war so immer schön warm angezogen ohne schwitzen zu müssen. Durch die Kleidung die er darunter trug konnte ich ihn auch noch ein wenig besser an die jeweiligen Temperaturen unter dem Nullpunkt anpassen.

Tragen im Winter über der Jacke

 

Tragen im Winter auch fürMama warm und kuschelig!

Natürlich darf sich die Mami selbst auch nicht vergessen, wenn ihr nicht auch schön warm verpackt seid werdet ihr sonst vielleicht krank. Gerade bei der Lösung mit der Jackenerweiturung sind euer Hals und die Bronchien nicht gut geschützt. Ich trug eine Zeitlang einen kleinen Kinderschal, dieser war jedoch nicht die optimale Lösung, da die Bronchien frei lagen. Gerade bei Minusgraden habe ich dadurch gefroren. Eine Känguru-Pullover war die Lösung für mein Problem und auch Schmatzipuffer gefiel das sehr gut. Unter dem Pullover blieb auch ihm eine Kleiderlage erspart. Ab Temperaturen im zweistelligen Bereich, reichte uns auch nur der Känguru-Pullover und wir waren selbst bei Wind und Regen kuschelig warm eingepackt.Tragen im Winter kuschelig

Dieser Artikel kann euch als Leitfaden helfen, letztlich muss jeder selbst ausprobieren was dem eigenen Kind am besten gefällte. Jedes Kind hat seine eigene Wohlfühl-Temperatur. Das Kind einer sehr guten Freundin von mir hatte immer eine Kleiderlage mehr unter dem Tuch an als Schmatzipuffer und fühlte sich so Pudelwohl…während ich es bei der Kleidermenge wieder mit Motzibacke statt Schmatzipuffer zu tun bekommen hätte. So ist es das beste einfach herum zu probieren und herauszufinden was dem eigenem Kind am besten gefällt.

So einige Regenstürme, Schneegestöber und auch Eiseskälte haben der Schmatzipuffer und ich in langen Spaziergängen mit Freude gemeistert. Ich hoffe auch ihr werdet mit diesen Tipps glücklich beim Tragen im Winter.

Wie sind eure Erfahrungen zum Tragen im Winter? Habt ihr vielleicht bessere Lösungen gefunden um euer Baby gut vor Kälte, Wind und Wetter zu schützen?

 

Bis Bald, Eure

Kathi

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: