Geliebtes Kind Motzibacke

Duschen mit Baby

Wir befinden uns mitten in einem Entwicklungsschub und ich kann langsam nicht mehr. Natürlich bin ich auch genau zu solch einer sowieso schon anstrengenden Zeit krank. Heute Morgen kam dann der Weltuntergang. Beim Duschen mit Baby!

Duschen mit Baby: Drama und Rückschritte

Ich wollte nach drei Tagen endlich mal wieder duschen und mich frisch und sauber fühlen. Ich stand schon in der Dusche und machte diese an, da beginnt leichtes Gemotze vonseiten meines Sohnes. Ich rede also mit ihm während ich mich nass mache und beginne die Haare einzuseifen. Ich merke es muss schnell gehen!
„Schau mal, Mama seift sich ein“…usw.
Das motzen steigert sich!
Ich merke schon heute Morgen ist etwas anders als sonst!
Die Motzibacke hat Unmengen an Spielzeug im Bad, zeigt aber kein Interesse daran. Er will zu mir…JETZT!
Okay, ich mache noch schneller und spüle meine Haare aus, da geht es auch schon los. Mein Sohn fängt bitterlich an zu weinen, als hätte er Schmerzen.
Mein Mutterherz krampft sich zusammen und ich fange aus der Not heraus an zu singen, vielleicht hilft das.
NEIN! Das weinen wird noch lauter.
Die Motzibacke möchte nur eins, auf meinen Arm, zu Mama.
Ich steige also klitsch nass, aber wenigstens ohne Shampoo im Haar aus der Wanne und nehme ihn hoch. Es kehrt augenblicklich Ruhe ein.
In meinem Kopf rattert es…wie dusche ich zu Ende?
Vielleicht spielt er jetzt und lässt mich duschen. Ich animiere ihn mit „Mopsi“…seinem heimlichen Star zu spielen und er steigt auch darauf ein.
Ich hüpfe schnell wieder unter die Dusche. Ratet mal was passiert!
Richtig, es geht alles wieder von vorne los. Mein Sohn weint. Das ganze Spiel ging dann noch zwei, dreimal so, bis ich resignierte und nass, heulend mit ihm auf dem Arm, im Bad saß und nicht mehr konnte.
Motzibacke war aber wenigstens glücklich. Ich kann mich noch sehr gut an die ersten Wochen mit Schmatzipuffer erinnern, da hatten wir auch genau dieses Dusch-Drama. Damals ließ er sich nicht ablegen heute will er auch nicht alleine sein. Wir haben mal wieder einen Schritt zurück gemacht. Interessanter Weise kam dies in irgendeiner Art während jedem bisherigen Schub vor. Und das lässt hoffen, dass es mit dem Schubende auch wieder geht.
Aber das Gesicht meines Sohnes beim Ananas essen zum Frühstück hat erstmal auch wieder alles gerichtet. Eins steht jedoch fest. Ein paar Mal die Woche muss der Mann vor seiner Arbeit auf Schmatzipuffer aufpassen. Mama braucht eine Dusche und das verdammt noch mal in Ruhe! Und das geht momentan einfach nicht, beim Duschen mit Baby.

Ein paar Wochen später, nachdem die Motzibacke das sitzen gelernt hatte, konnten wir zwei wieder zusammen duschen. Er mochte es nach wie vor nicht, wenn ich in der Dusche stand und er sich außerhalb davon befand. Ich denke er hat ein Problem damit, dass er nicht zu mir gelangen kann. Ich nehme ihn nun immer mit in die Wanne zum Duschen. Er liebt das planschen im Wasser. So sind wir beide, glücklich und zufrieden beim Duschen mit Baby.

 

Bis bald, Eure

Kathi

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail
%d Bloggern gefällt das: