Geliebtes Kind Motzibacke

Kurzgeschichte im Maerz

In der Kurzgeschichte im Maerz, erzähle ich Euch davon wie spannend mein kleiner Schmatzipuffer es findet, wenn unsere Katzen etwas essen. Ich habe dann immer richtig Mühe ihn fernzuhalten. Die Katzen sollen ja auch in Ruhe ihr Essen oder Leckerchen genießen dürfen. Schmatzipuffer hat dahingehend, aber immer andere Pläne. zu gerne matscht er mit seinen kleinen Fingern in den Katzennäpfen herum oder würde gerne vom Katzenstick abbeißen. Es ist immer wieder aufs Neue ein Abenteuer für ihn und auch für mich, ihn davon abzuhalten. Viel Spaß beim Lesen und Vorlesen der Kurzgeschichte im Maerz.

 

Bis bald, Eure

Kathi

 

 

Kurzgeschichte im Maerz: Kater Lokis Leckerchen

 

Der schwarz-weiße Kater Loki lag im grünen Gras und sein Fell glitzerte in der Sonne. Langsam öffnete er erst das eine Auge und dann das andere. Er hob seinen Kopf und schnupperte mit seiner kleinen Nase in der Luft.

„Mmmh, was riecht hier so lecker?“

Er stand auf und streckte seinen Körper. Gemütlich schlenderte er, immer wieder mit seiner Nase in der Luft schnuppernd in sein Heim bis in die Küche.

„Was macht Frau Zwei-Pfoten-Geher da?“

Der Kater Loki schaute sein Frauchen an. Sie kochte gerade das Mittagessen.

„Was auch immer sie macht, es riecht so lecker. Ich würde zu gerne davon kosten. Vielleicht bekomme ich ja was ab!“

Der Kater schlich auf Samt Pfoten zu seinem Frauchen setzte sich hin, schaute zu ihr hoch und maunzte.

„Ich möchte was abhaben, wirf mir was runter!“

Als Frauchen nicht reagierte wurde der Kater unruhig!

„Vielleicht sieht und hört sie mich nicht, ich werde sie auf mich aufmerksam machen!“

Gesagt getan. Der Kater erhob sich und schlich seinem Frauchen um die Beine. Sein Frauchen schaute zu ihm herunter.

„Sie hat mich gesehen, jetzt sagt sie was. Ich verstehe nur nicht was.“

Kater Lokis Frauchen wusste genau was er von ihr wollte.

Sie sagte, „Von unserem Essen bekommst du nichts ab, aber komm mit ich gebe dir ein Leckerli“.

Einen Meter weiter saß Schmatzipuffer, kaute auf seiner Veilchenwurzel herum und beobachtete was der Kater und Mama taten.

„Was gibt die Mama denn dem schwarz-weißen, kuscheligen Wesen? Das muss ich mir näher ansehen!“Kurzgeschichte im Maerz PhotoNote_WP_20160322_14_13_21_Pro_5414

Schmatzipuffer erhob sich auf die Knie und Hände und krabbelte zu Mama und Kater Loki. Erstaunt beobachtete er wie Mama dem Kater etwas Längliches hinhielt und wie dieser es schnappte.

“ Nanu, das längliche Etwas wird ja immer weniger. Wo verschwindet es denn hin?“

Nach ein paar Sekunden hatte Kater Loki sein Leckerli komplett aufgegessen und leckte sich zufrieden sein Mäulchen. Schmatzipuffer war vom Geschehenen ganz erstaunt!

„Das Wesen hat etwas verschwinden lassen, sehr merkwürdig!“

Schmatzipuffer hörte Mamas Stimme und drehte sich zu ihr um.

„Oh, Mama hat mein Essen in der Hand.“

Lachend krabbelte er Mama entgegen und ließ sich von ihr auf den Arm nehmen. Schmatzipuffer auf den einen Arm, sein Essen in der Hand des anderen Armes gingen beide zum Esstisch und Kater Lokis Leckerli war, bis zum nächsten Mal, schon wieder aus den Gedanken von Schmatzipuffer verschwunden.

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: