Geliebtes Kind Motzibacke

5 am 5ten – Fingerfood

Fingerfood zum Beikost-Start

 

In der Kategorie „Fünf am Fünften“, möchte ich Euch an jedem 5ten eines Monats, über Fünf unserer Favoriten um ein ausgewähltes Thema berichten. Diesen Monat geht es um das Thema „Fingerfood zum Beikost-Start“. Ich schreibe über fünf Lebensmittel die unser Schmatzipuffer bei der Einführung der Beikost nach dem Prinzip Blw (Baby-led-weaning), besonders gut fand und über ihre Pros und Contras. Brei-Beikost und Fingerfood schließen sich natürlich nicht aus. Fingerfood eignet sich auch hervorragend als Zwischenmahlzeit.

 

Fingerfood Gurke

Die grüne Gurke hat sich Schmatzipuffer als allererstes ausgesucht. Sie war gut zu greifen, festzuhalten und zum Mund zuführen. Sie eignete sich daher sehr gut zum Kennenlernen und Ausprobieren von Nahrung. Er bekam sie in Stickform, länger als seine Faust breit ist. Auch im rohen Zustand mit Schale konnte er ohne Zähne, sehr gut den weichen Kern abknabbern. Da grüne Gurke Blähungen verursachen kann sollte man darauf achten und anfangs nicht zu viel davon geben. Sie besitzt einen hohen Wasseranteil und eignet sich deshalb sehr gut als erste Beikost.

 

Fingerfood Zucchini

Die Zucchini ist gedünstet sehr gut bekömmlich und wurde von Schmatzipuffer von Anfang an geliebt. Sie ist als Stick sehr gut zu greifen, lässt sich gut zum Mund führen und auch ohne Zähne konnte er das weich gedünstete Zucchinifleisch von der Schale ablutschen. Da sie aber vor dem Verzehr gedünstet oder gekocht werden muss ist sie etwas arbeitsintensiver. Dafür gibt es aber beim Essen keine Sauerei. 😉

 

Fingerfood Avocado

Die Avocado ist ein tolles Obst für den Beikost-Start. Sie ist wunderbar verträglich und schnell zuzubereiten. Dazu kommt, dass sie eine wahre Vitaminbombe und reich an wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen ist. Schmatzipuffer mochte sie sofort. Da sie so glitschig ist, brauchte er aber etwas Zeit bis er den Dreh raushatte, wie er sie am besten greifen konnte ohne sie wieder zu verlieren. Anfangs hat ihn diese Tatsache etwas frustriert, aber nicht davon abgehalten es weiter zu probieren. Die Avocado schmeckte ihm einfach zu gut.

 

Fingerfood Tomate

Die Tomate gehört eigentlich nicht zu dem klassischen Starter-Gemüse bei der Beikost, aber Schmatzipuffer hat sie sich bereits sehr früh zum Essen ausgesucht. Die Tomate kann auf Grund ihres hohen Säuregehaltes zu einem Wunden Babypo oder auch zu Ausschlag am Babypo führen. Bei Schmatzipuffer ist nichts von beiden bis jetzt im Zusammenhang mit dem Verzehr von Tomate aufgetreten und mittlerweile verdrückt er bereits eine große Tomate, während einer Mahlzeit. Die Tomate eignet sich durch ihren hohen Wasseranteil (94%) sehr gut als Fingerfood. Gerade am Anfang klappt das zusätzliche trinken von Wasser noch nicht so gut. Außerdem ist die Tomate ein ausgezeichneter Kaliumlieferant (FDDB, 2016).

 

Fingerfood Birne

Die Birne wurde von Schmatzipuffer sofort sehr gut angenommen. Sie ist süß und im reifen Zustand auch ohne Zähne sehr leicht zu essen. Da sie viele Ballaststoffe enthält ist sie Stuhlauflockernd und verhindert oder mildert eine Verstopfung. Da die Schale der Birne Arbutin enthält, welches sich im Darm in den krebsauslösenden Stoff Hydrochinon umwandelt, sollte die Birne immer ohne Schale angeboten werden (Wissen Gesundheit GmbH, 2006).

 

Alle fünf Fingerfood-Favoriten lassen sich auch sehr gut für unterwegs mitnehmen und halten einen ganzen Tag ohne Kühlung durch. Viel Spaß beim Start in die Beikost. Oder seid Ihr schon mitten drin? Mit welchem Fingerfood habt ihr die Beikost begonnen? Was waren die von Euch festgestellten Pros und Contras?

Bis bald, Eure

Kathi

 

 

Referenzen:

[2016] FDDB, http://fddb.info/db/de/lebensmittel/naturprodukt_tomaten_frisch_66/index.html, Stand 03.04.2016

[2006] Wissen Gesundheit GmbH, http://www.wissen-gesundheit.de/Aktuelles/News/6681–Birnen-besser-schaelen, Stand 05.04.2016

 

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: