Geliebtes Kind Motzibacke

Das ist mir als Mama wichtig! 5 am 5ten

Das ist mir als Mama wichtig! Heute geht es in meiner Rubrik 5 am 5ten nicht um materielle Dinge, sondern um mich als Mama. So habt ihr die Möglichkeit mich und unsere Vorstellung von Familie etwas näher kennenzulernen.

Während meiner Schwangerschaft habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht wie ich als Mama sein möchte, wie ich eine gute Mutter für mein Kind sein kann, und es bestmöglich auf ein Leben in unserer Welt vorbereiten kann. Als ich noch ein kleines Kind war stellte ich mir manchmal vor wie ich als Mama sein werde und vor allem wie ich nicht sein wollte!
Ihr erahnt es sicher schon…richtig, ich wollte in vielen Dingen nicht wie meine Mutter, als Mama sein.
Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich kann mich noch an einige Momente erinnern in denen ich mir, als Kind gedemütigt und verletzt vorkam.
Da ich ein Kind war gab ich mir selbst die Schuld. Ich war lange ein sehr schüchterner Mensch, denn ich war nicht in der Lage mich selbst zu lieben.
Heute weiß ich es besser, daher gibt es einige Dinge die mir in der Beziehung und dem Aufbau einer Bindung zu meinem Sohn sehr wichtig sind.

 

Das ist mir als Mama wichtig – Ich sage meinem Sohn, dass ich ihn liebe!

Ich sage meinem Kind wie sehr ich ihn liebe und gebe ihm auch immer das Gefühl, dass diese Liebe bedingungslos und ehrlich ist.

Auch wenn gerade ein anstrengender oder aufregender Moment herrscht, ich vielleicht fertig oder kaputt bin und keine Nerven für das nicht kooperieren, meines Kindes habe. Ich sage Schmatzipuffer wie es mir geht, dass er keine Schuld hat und dass ich ihn liebe, auch wenn ich gerade verärgert bin.

 

Das ist mir als Mama wichtig – Mein Kind darf sich frei entwickeln!

Gib Schmatzipuffer die Chance selbständig Dinge zu lernen, zu erkunden und auszuprobieren.

Pack dein paranoides, ängstliches Mutterherz ein und lass ihn machen.

Sei es das Lernen des Essens mit Messer und Gabel, das Erkunden der Natur (dann isst er halt ein Gänseblümchen …so what…), oder das Lernen von krabbeln, stehen und laufen. Natürlich wird er hinfallen, oder sich auch den Kopf stoßen, aber das hat die liebe Natur mit eingeplant. Deshalb sind die Schädelplatten noch weich und beweglich. Er wird sich nichts Ernstes tun.

Es ist wichtig für ihn Dinge selbst zu erreichen, es stärkt sein Selbstbewusstsein und schenkt ihm Freude.

Er lernt so spielerisch und alleine die Eigenständigkeit ohne Lob und Tadel.

 

Das ist mir als Mama wichtig – Vergiss das System, vom Lob und Tadel!

Was mich zum nächste Punkt bringt. Lob und Tadel. Ich möchte meinen Schmatzipuffer nicht zurechtweisen, oder Tadeln, sondern als Elternteil ein gutes Vorbild sein, seine Erfolge Wertschätzen und ihn so ohne das System Lob und Tadel auf die Welt vorbereiten.

Was bereits in der Natur und Welt der Tiere auf eine mehr als einfache Weise funktioniert. Möchte ich auch für unsere Familie.

Einfaches Beispiel. Eine Katze soll nicht am Möbel, sondern am Kratzbaum kratzen. Schimpfen bringt eins, nämlich gar nichts! Aber wenn ich der Katze mehrmals positives Feedback und Wertschätzung gebe, wenn sie am Kratzbaum kratzt. Wird sie diesen zum Kratzen vorziehen.

 

Das ist mir als Mama wichtig – Geduld, Ruhe und Nerven behalten!

Eine entspannte Mutter mit Ruhe und Nerven sein.

Gegenüber dem eigenen Kind nicht laut zu werden. Ich gebe zu dies ist für mich oft der schwierigste Punkt.

Wenn es mir selbst nicht gut geht und Schmatzipuffer nicht mitmacht, brodelt in mir regelmäßig ein Vulkan, kurz vor dem Ausbruch!

Ich bin noch dabei zu lernen wie ich mir trotz motzen, schreien und weinen meiner Motzibacke die innere Ruhe zurückerobere.
Momentan hilft tief durchatmen und dem Schmatzipuffer meine Gefühlslage erklären. Die Tätigkeit unterbrechen und kurz mit ihm kuscheln und erklären das ich ihn verstehe, aber es gerade notwendig ist. Wenn die ersten negativen Gefühle schwinden, hilft mir auch oft singen und albern.

 

Das ist mir als Mama wichtig – Bedürfnisorientiertes Leben mit Kind!

Mir ist nicht wichtig was Ratgeber, oder Fachbuch „xyz“ zum Thema Leben mit Kind sagt.

Ich vertraue auf mein Mutterherz und achte darauf was mein Kind möchte.

Auch hier bin ich der Meinung, dass uns die Natur alles mitgegeben hat um eine gute Mama, für das eigene Kind zu sein und es bestmöglich auf sein Leben und ein Leben in unserer Gesellschaft vorzubereiten. Mein Gefühl, Ahnung, Beobachtungsgabe und die Nähe und das Beschäftigen mit meinem Kind, sind für mich die besten Werkzeuge für ein glückliches Kind und eine glückliches Mamasein!

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail
%d Bloggern gefällt das: