Geliebtes Kind Motzibacke

Mein Baby, deine Wahrnehmung und Zeit

Mein Baby, dies ist ein Augenblick, indem mir klar wird, wie sehr deine Welt gewachsen ist, und wie wunderbar unabhängig du, von der Zeit bist.

Du sitzt in der Küche auf dem Boden, deine Finger spielen mit deinen Füßen! Du befühlst sie von unten bis oben, massierst sie schon fast. Jeder Zeh wird ertastet, kennengelernt und untersucht, dabei lässt du dir viel Zeit.
Zeitgleich, schaust du nach oben, aus dem Fenster, und beobachtest das Windspiel der Blätter. Dein Blick ist fasziniert, interessiert und dann wieder verträumt. Du hörst den Blättern zu und versuchst die Geräusche zu deuten, einzuordnen und zu verstehen. Das Rauschen, mal lauter, mal leiser, mal begleitet von Vogelgezwitscher.

Und wieder lässt du dir Zeit, du kennst keine Termine, keine Eile, frei von Druck, lernst du deine Welt kennen und erweiterst sie Stück für Stück. Erfreust dich an ihr, ohne dich von Normen oder Werten beeinflussen zu lassen. Du lernst sie frisch und rein kennen und bewertest sie nach deinem Maß.

Die Sonne kitzelt dich im Gesicht und auch darauf reagierst du und kräuselst deine Nase, überrascht bemerke ich die neue Mimik. Ich bin erstaunt darüber wie weit deine Welt schon reicht, auf welche Entfernung du spannende Dinge entdeckst und beobachtest. Wie du auf alles Neue reagierst.

Ich wünsche mir, dass du diese Ruhe behältst, dein Leben in deinem Tempo und deiner Zeit leben darfst, aber ich weiß, dass du dies früher oder später nicht mehr kannst, nicht mehr darfst.

Diese Tatsache macht mich zuerst traurig, aber dann erkenne ich auch etwas Positives.
Es macht mich glücklich, dass du es jetzt noch kannst und darfst.
Zufrieden, schaue ich dir weiter zu und lasse mir dabei auch, alle Zeit der Welt, ohne Gedanken an die nächsten Aufgaben und Termine zu verschwenden.

Ich bin für einen wunderbaren Moment nur bei dir, meinem Baby. Ich genieße diesen Augenblick, in dem Bewusstsein, dass er vergänglich ist, aber du, mein Baby erlebst ihn, als würde er endlos sein.

 

Deine, dich liebende

Mama

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: