Geliebtes Kind Motzibacke

1 Monat alt – bindungsorientierte Zweifach-Eltern

Es wird Zeit euch von unserem ersten Monat zu viert zu berichten, denn #Glühwürmchen ist schon 1 Monat alt.

Ich möchte euch gerne zu jedem Monat mit #Glühwürmchen etwas schreiben und euch an unserem bindungsorientierten Leben mit zwei Kindern teilhaben lassen. Dabei versuche ich auch einen Blick auf Glühwürmchens Entwicklung zu geben. Ihr erfahrt mehr über seinen Platz in unserer Familie und wie er unser Leben beeinflusst und wie wir sein Leben und seine Entwicklung mitgestalten.

Über ein Feedback von Euch würde ich mich sehr freuen, denn ich bin gespannt ob es euch interessiert.

Bevor ich diesen Artikel begann, lass ich mir noch einmal den Post zu #Schmatzipuffers ersten Lebensmonat durch. Ich habe ihn ewig nicht mehr aufgerufen. Überhaupt versuchte ich diese Zeit eher zu vergessen, als wieder in Erinnerung zu rufen. Jetzt war es mir aber sehr wichtig, um die Unterschiede besser greifen zu können. Vor allem um mir über einige Dinge Klarheit zu verschaffen.

Ich war nicht schuld daran, dass mein Baby so viel weinte, selten lachte, keinen Augenkontakt zu mir aufnahm und jeden Abend schrie, ohne das ich ihn beruhigen konnte. Ich sagte mir das so oft, aber ein kleiner Zweifel blieb in meinem Inneren zurück. Er lag dort verborgen und wartete, auf schwache Momente, in denen er an die Oberfläche dringen konnte.

Aber mein 1 Monate altes Baby, hat diesen Zweifel vernichtet, er löste ihn in Luft auf, als hätte es ihn nie gegeben.

Denn mit Glühwürmchen ist es anders. Er ist anders. Bitte versteht mich jetzt nicht falsch, ich liebe Schmatzipuffer über alles und er ist, so wie er ist, genau richtig und ich möchte ihn nicht anders haben. Trotzdem will ich die erste Zeit mit ihm nicht noch einmal durchleben müssen. Dazu aber mehr an anderer Stelle, denn es gehört nicht hierher. Also zurück zu Glühwürmchen. Er ist das komplette Gegenteil zu seinem Bruder und einfach ein traumhaftes und zauberhaftes Wesen, dass ich euch näher vorstellen möchte.

1 Monat alt – bindungsorientierte Zweifach-Eltern | Der Zauber, der ersten Tage und Wochen

Glühwürmchen ist ein Baby voller Kraft und Energie. Bereits seine Ankunft auf unserer Welt, glich einem tosenden Sturm. Er und ich waren bei der Geburt ein perfektes Team und wir überwanden mit unserer Kraft jedes Hindernis. Auf den ersten Moment mit ihm, habe ich mich gefreut, aber gleichzeitig, habe ich mich auch vor ihm gefürchtet. Die Angst war groß, dass ich wie bei Schmatzipuffer nichts empfinden kann. Es kam zum Glück anders. Die Beziehung zwischen mir und Glühwürmchen startete mit einem wunderbaren, magischen Moment. Wir fühlten uns Haut an Haut und die Zeit blieb stehen. Alles um uns herum verschwand, nur dieses zauberhafte Wesen existierte noch und mein Herz empfand soviel, dass es schwer zu erfassen und zu begreifen war.

bindungsorientiert, bedürfnisorientiert, Baby, Neugeborenes, Wochenbett, Stillen, Bindung, Mama-Sein,

Es war ein Moment in dem ich wunschlos glücklich war, ich wollte an diesem Ort, mit diesem Menschen sein. Es sollte so sein. Alles fühlte sich richtig und gut an. Der Anblick dieses kleinen Wesens, welches voller Kraft und Energie sein Köpfchen hob, mich, seine Mami erschnüffelte und sich an mich kuschelte als wäre es schon immer so gewesen.

1 Monat alt – bindungsorientierte Zweifach-Eltern | Ein traumhafter Stillstart

Direkt nach der Geburt begann er zu Stillen und das ohne Probleme. Er fand meine Brust, dockte an und trank. Auch dies tat er so, als ob es schon ewig so wäre und nie anders gewesen ist. Die ersten 2 Wochen kämpfte ich mit wunden Brustwarzen, steinharten und schweren Brüsten, aber es pendelte sich alles sehr schnell ein.

Das Glühwürmchen ist ein echtes Naturtalent, was das Stillen angeht und so hatte sich mein Körper schnell auf das erneute Stillen eingestellt. Kleine Hilfsmittel wie Baumwoll-Seiden Stilleinlagen, Brustkompressen und Brustwarzen-Salbe aus Lanolin halfen sehr gut während der Einfindungsphase und erleichterten mir das Stillen. So waren die wunden und teilweise verletzten Brustwarzen kein Problem oder Hindernis beim Stillanfang.

Nachdem Schmatzipuffer und ich uns alles erkämpfen mussten, war ich erstaunt, wie leicht und unkompliziert alles mit Glühwürmchen ablief. Die Angst vor einer erneuten Wochenbettdepression verschwand und so konnte ich die erste Zeit mit ihm einfach nur genießen.

1 Monat alt – bindungsorientierte Zweifach-Eltern | Geschwisterplüsch- Eine geschwisterliche Bindung entsteht

Während der Geburt und den ersten beiden Tagen danach, war mein Schmatzipuffer bei seinen Großeltern. So konnten wir uns mit Glühwürmchen in Ruhe einfinden und den Moment des Kennenlernens gut vorbereiten. Schmatzipuffer erlebte zeitgleich viel mit seinen Großeltern. Vor dem Morgen, an dem er wieder zu uns kommen sollte, hatte ich mich etwas gefürchtet. Schmatzipuffer hängt so sehr an mir, braucht mich so sehr und ich machte mir große Sorgen, das ihm seine Hochsensibilität beim Aufbau einer Beziehung zu seinem Bruder im Weg stehen würde.

Völlig unbegründet waren die Sorgen nicht, aber es stellte sich heraus, dass er sehr viel Liebe zu geben hat. Er interagierte sofort mit seinem Brüderchen und zeigte großes Interesse an ihm, wollte ihn im Arm halten und kuschelt sehr gerne mit ihm. Aber es gab auch die Momente, wo er mich voll und ganz brauchte und ich nicht für ihn da sein konnte. In diesen Momenten, war ich sehr froh, dass er eine gute Bindung zu seinem Papa hat, sodass er für mich einspringen konnte. Trotzdem ist es für ihn ein Moment in dem er zurückstecken muss, was ihm nicht leichtfällt und mir im Herzen wehtut.

Eine Herausforderung ist Schmatzipuffers wildes Temperament. Er möchte bei seinem Bruder sein, mit ihm spielen und toben. Dabei bringt er Glühwürmchen in Gefahr und so muss ich an dieser Stelle eingreifen und ihn in seiner Freiheit begrenzen.

Es schmerzt mich, dass er sich in der Nähe seines Bruders nicht voll ausleben kann, aber er würde seinen Bruder verletzen und so bleibt mir keine Wahl.

Mittlerweile hat er sich ein wenig darauf eingestellt und geht vorsichtiger mit seinem Bruder um und so gibt es sehr oft, wunderschöne Momente des Geschwisterplüsches.

1 Monat alt – bindungsorientierte Zweifach-Eltern | Erinnerung an düstere Zeiten

Und dann kam ein Morgen an dem ich in mein verzweifeltes und trauriges Mama-Sein zurückfiel und weinen musste.

Da die Möglichkeit bestand, dass Schmatzipuffer wieder Stillen möchte, verzichtete ich schon einige Zeit lang auf laktosehaltige Nahrungsmittel. Nach mehreren Tagen stand fest, dass er kein Interesse mehr am Stillen hat. Er hatte es mehrmals probiert und er mochte es nicht mehr. Also begann ich wieder alles zu essen. In der Nacht ging es los. Das Glühwürmchen litt an Bauchkrämpfen und schleimigen, grünen Durchfall. Mir wurde klar, dass er vermutlich die gleiche Unverträglichkeit wie sein Bruder haben könnte und keine Milchprodukte verträgt. Diese Vermutung bestätigte sich leider auch im laufe seines ersten Lebensmonats und so verzichte ich nun wieder auf alle Milchprodukte und laktosehaltigen Nahrungsmittel. Ich bin sehr froh, dass Schmatzipuffers leidvolles, erstes Jahr, so auch etwas Positives hat. Dieses Mal, waren wir vorbereitet, erkannten das Problem und konnten sofort handeln.

1 Monat alt – bindungsorientierte Zweifach-Eltern | Von Momenten der Freude und des Schreckens

Mein kleines Glühwürmchen ist ein fleißiges Wesen und so hat er uns in seinem ersten Lebensmonat mit einigen Entwicklungen überrascht, manche rein positiv, andere haben uns einen ordentlichen Schreck eingejagt.

Mit jedem Tag blieben seine großen Kulleraugen länger offen und es dauerte nicht lange, da fanden sie Mamas Gesicht und verweilten dort. Einer der schönsten Momente für mich, als seine Augen meine fanden und er mich bewusst betrachtete. Mich, seine Mama und so unseren Kontakt und unsere Bindung vertiefte.

Glühwürmchen ist wie sein Bruder ein Tragling. Er liebt es im Tuch zu sein und das auch gerne bei Papa. Anders als Schmatzipuffer, als Baby, lässt sich das Glühwürmchen auch ablegen und erkundet sein näheres Umfeld und übt sich in seinen motorischen Fähigkeiten.

Und da sind wir auch schon bei unserem ersten Schreckmoment angekommen, denn mit 2 Wochen drehte sich das Glühwürmchen auf die Seite und platzierte sich so direkt an die Sofakante. Während er völlig unbeeindruckt war, rutschte mir das Herz in die Hose. Es ging aber alles gut, mit einem Schritt war ich bei ihm und brachte ihn in Sicherheit.

Zum Ende seines ersten Lebensmonats bekamen wir ein erstes bewusstes Lächeln vom Glühwürmchen, ein Moment, denn ich so gerne für die Ewigkeiten festhalten möchte. Ich möchte mich auch noch in 10 Jahren an das Gefühls-Feuerwerk, dieses Augenblickes erinnern. Ein Moment, der soviel Klarheit bringt, denn er machte mir eines bewusst. Hier möchte ich sein, bei diesen Menschen. Hier gehöre ich hin und hier soll ich sein. Mein Glühwürmchen und ich sind angekommen. Ich freue mich so sehr auf die kommenden Jahre mit ihm, seinem Bruder und meinem Mann. Wir sind eine Familie und egal was kommt, zusammen schaffen wir alles.

Bis bald, Eure

Kathi

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail
%d Bloggern gefällt das: